Die wenigsten haben das Glück eine reine, makellose Haut zu besitzen. Akne und Pickel sind weltweit eine der meist verbreiteten Krankheiten. Vier von fünf Jugendlichen leiden an Akne, aber auch Erwachsene können betroffen sein. Bei 15 Prozent der Aknepatienten ist die Haut so stark entzündet, dass sie Medikamente nehmen müssen. Die Ursachen sind unterschiedlich.

Akne entstehung

Unsere Haut besteht aus vielen Hautporen, kleinen Vertiefungen mit feinen Härchen in der Mitte. An deren Wurzeln befinden sich Drüsen, die sogenannten Haarfollikel. Diese produzieren Talg, der an die Hautoberfläche abgegeben wird. Dort bildet er einen öligen Schutzfilm gegen Austrocknung und die Aufnahme schädlicher Stoffe. Die Menge der Talgproduktion ist abhängig von unserem Geschlecht, dem Alter und der Genetik. Unreine Haut, Akne und Pickel entstehen in den meisten Fällen in der Pubertät, wenn sich die Hormonlage ändert. Meist beeinflussen männliche Hormone wie das Testosteron die Talgdrüsen zu wachsen, mehr Talg zu produzieren und dann zu verhornen.

Die Haarfollikel verstopfen. Sie füllen sich mit einer Mischung aus Talg und abgestorbenen Zellen, die sich als kleine schwarze oder weiße Knötchen auf der Hautoberfläche zeigen. Diese verstopften Poren kennt jeder unter der Bezeichnung Mitesser. Für das Aknebakterium, den propionibacterium acnes, der sich immer auf unserer Haut befindet, ist diese Mischung aus Talg und abgestorbenen Zellen der ideale Nährboden. Der Aknekeim lässt diese Mischung eitern und so entwickelt sich dann ein eitriger Pickel.

Die anderen Keime, die sich bei jedem Menschen auf der Haut befinden, wären eigentlich harmlos, aber sie zerteilen und lockern anhand von Enzymen den überschüssigen Talg und locken damit neue Bakterien an, die sich dann massenhaft vermehren. Göttinger Forscher untersuchten das Erbgut dieser Keime und kamen zu dem Ergebnis dass sie nicht nur Fette zerkleinern, sondern auch Hautzellen angreifen. Das führt dann zu einem Verlust an Hautzellen, die bei der Wundheilung nicht wieder hergestellt werden können und es entstehen Vertiefungen oder erhöhtes Narbengewebe, das dauerhaft sichtbar bleibt.

Formen der Akne

Man unterscheidet mehrere Arten der Akne:

  1. Die Akne vulgaris - die gewöhnliche Akne mit Mitessern und entzündeten Pickeln. Sie ist häufig bei Teenagern während der hormonellen Umstellung.
  2. Die Akne conglobata, mit eitrigen Hautknoten, Entzündungen und in der Folge mit bleibenden Narben. Man vermutet, dass nicht nur die hormonelle Umstellung in der Pubertät eine Rolle spielt, sondern auch falsche Ernährung.
  3. Die Kontaktakne, die durch Medikamente, Kosmetika und Lebensmittel verursacht wird.
  4. Die Mallorca-Akne, eine Entzündung, die durch die Kombination aus UV-Licht, Salzwasser und fettiger Sonnencreme auftreten kann.

Meistens werden bei all diesen Formen der Akne intensive bis aggressive Reinigungsmittel verwendet, die die Haut noch mehr austrocknen und die Talgproduktion steigern. Die natürlichen Schutzfunktionen der Haut werden zerstört und die Haut wird noch anfälliger für Keime und Entzündungen. Es entsteht ein Teufelskreis, der das Hautbild und das Leid der Betroffenen noch verschlimmert.

Jojobaöl gegen Akne

Bei Akne und Pickeln ist Jojobawachs eine effektive und natürliche Alternative. Es beruhigt und pflegt die gestresste Haut ohne die Poren zu verstopfen. Im Gegensatz zu pflanzlichen Ölen werden die Hautporen von Jojobawachs nicht verstopft und es bilden sich keine Mitesser - das Wachs ist nicht komedogen! Im Gegenteil: Die langkettigen Ester des Wachses ähneln in ihrer stofflichen Struktur dem körpereigenen Talg, der bei Akne die Poren verstopft.

Colibri cosmetics
Bio Jojobaöl
120 ml, Bioqualität
zum Produkt
Naissance
Jojobaöl Gold
100 ml, Kaltgepresst
zum Produkt

Jojobawachs weicht die verhornten Strukturen auf, bindet den Talg und transportiert ihn zusammen mit den abgestorbenen Hautzellen ab. Das Wachs reguliert die Talgproduktion und verhindert die Entstehung einer Entzündung in der einzelnen Pore. Die schon bestehenden Entzündungen werden durch die antiinflammatorische Wirkung des Öls gestoppt. Die Bakterien, vor allem der Propionibacterius acnes, der Keim, der Akne auslöst, kann Jojobawachs nicht verstoffwechseln und stirbt ab. Diese antibakterielle Eigenschaft macht das flüssige Pflanzenwachs so erfolgreich bei der Bekämpfung von Akne. Die kollagenbildende Funktion, die die Haut bei der Bildung neuer Hautzellen unterstützt, regeneriert die Haut und verhindert Narbenbildung.

Auch bei unreiner, fettiger Haut kann Jojobaöl eingesetzt werden. Wegen seiner emulgativen Eigenschaften, d.h. der Fähigkeit sich mit anderen Fetten zu verbinden, mischt es sich leicht mit dem hauteigenen Talg oder Fett und bildet einen leichten Schutzfilm auf der Haut, der sehr wirksam Feuchtigkeit bindet und die Talgproduktion mindert.

Anwendung

Die Hautpflege spielt bei allen Akne-Patienten eine wichtige Rolle. Bevor Sie mit der Behandlung mit Jojobaöl beginnen, müssen Sie die aggressiven Hautreiniger und Peelings absetzen. Vermeiden Sie die Haut kräftig zu schrubben, sondern gehen Sie vorsichtig mit ihr um! Hautärzte empfehlen milde Gesichtsreiniger und parfümfreie Feuchtigkeitscremes. Jojobawachs erfüllt beides: Sowohl die Funktion milde Gesichtsreinigung als auch parfümfreie Feuchtigkeitspflege.

Bevor man das Öl aufträgt, muss die Haut zunächst sanft und vorsichtig von Schmutz und abgestorbenen Hautzellen gereinigt werden, ohne den Hydrolipidschutz der Haut zu zerstören. Am besten nur mit lauwarmen Wasser oder Kamillentee. Verwenden Sie dafür kleine Frotteetücher, die Sie täglich wechseln oder sterile Wundkompressen, die man nur einmal verwendet und kostengünstig kaufen kann. Bringen Sie dann das Wachs mit den gereinigten Fingerspitzen in kleinen kreisenden Bewegungen auf die Haut auf. Massieren Sie Ihre Haut sanft für ein paar Minuten bis das Wachs eingezogen ist. Sie werden spüren, dass die Haut sich beruhigt und gut versorgt ist, ohne dass sich ein Fettfilm bildet.

Sie können das Wachs auch als Akutbehandlung für eitrige, entzündete Pickel verwenden. Tragen Sie 1 - 2 Tropfen unverdünnt auf die einzelnen Pickel auf und lassen Sie es mindestens eine halbe Stunde einwirken. In dieser Zeit verbindet sich das Wachs mit abgestorbenen Hautzellen und dem Talg. Danach tupft man lediglich das überflüssige Wachs, das sich aus den Poren gelöst hat, mit einem Kosmetiktuch ab. Danach können Sie das Wachs als Tages- oder Nachtpflege nochmals wie oben beschrieben auf die betroffenen Hautstellen auftragen. Verwenden Sie flüssiges Jojobawachs auch nach Abklingen der Akne weiter, da es immer regulierend auf die Talgproduktion und den Feuchtigkeitshaushalt wirkt.

Je nach Art und Schweregrad der Akne kann es erforderlich sein, einen Facharzt aufzusuchen um bleibende Narben und Hautschädigungen zu verhindern. Im Moment werden zur Behandlung Antibiotika, Vitamin-A-Abkömmlinge, Schälpräparate und Hormone eingesetzt. Antibiotika (Tetrazykline) töten die Aknebakterien ab und verkleinern die Talgdrüsen. Die Vitamin A-Säure löst Verhornungen ab und mindert die Talgproduktion. Es kommt zu einer Erneuerung der Haut.

Vor einer Behandlung mit Vitamin-A-Säure sollten Sie aber sicher sein, dass Sie nicht schwanger sind. Es besteht das Risiko von Missbildungen des Kindes. Bei erwachsenen Frauen helfen häufig die Hormone Östrogen und Progesteron, die in Form der Antibabypille eingenommen oder als Creme aufgetragen werden können. Diese hemmen die männlichen Geschlechtshormone - die Akne bildet sich zurück. Für Männer kommt diese Behandlung nicht in Frage.
Nach allen Behandlungsformen kann auf die Pflege mit Jojobawachs gewechselt werden um Narben und Flecken zu mildern, die Haut zu regenerieren und neuen Akne-Bakterien die Lebensgrundlage zu entziehen.

Bei Unterlagerungen

Unterlagerungen sind Talgablagerungen in der Hautpore, geschlossene Mitesser, die unter der Haut liegen und keinen schwarzen Mitesserkopf haben. Auch sie entstehen durch eine Überproduktion an Talg, der sich in der Pore staut und nicht an die Hautoberfläche abtransportiert werden kann. Es entsteht ein Rückstau an Talg, der sich dauerhaft unter der Haut einlagert, meistens an Stirn, Nase und Kinn. Die Ursache von solchen Unterlagerungen liegen häufig in einer hormonell bedingten Überproduktion der Talgdrüsen, abgestorbenen Hautzellen, oder Verhornung des Porenausgangs die den Abfluß des Talgs behindern. Aus nicht behandelten Unterlagerungen können sich Entzündungen und Pickel entwickeln, bei sehr tiefen Entzündungen sogar Narben. Aus vielen Unterlagerungen kann eine Akne entstehen.

Colibri cosmetics
Bio Jojobaöl
120 ml, Bioqualität
zum Produkt
Naissance
Jojobaöl Gold
100 ml, Kaltgepresst
zum Produkt

Außerdem erweitern geschlossene Mitesser die Poren und führen zu einem großporigen Hautbild. Auch hier können Sie mit Jojobawachs, das regulierend auf die Talgproduktion wirkt, gute Ergebnisse erzielen. Nehmen Sie vor der Anwendung ein Kamillen-Dampfbad um die Gesichtshaut zu reinigen und den Abtransport des Talgs zu aktivieren. Tragen Sie dann reines Jojobawachs auf und lassen es 30 Minuten einwirken. Entfernen Sie dann mit einem sterilen Kosmetiktuch das überschüssige Hautfett. Sollten sich die geschlossenen Mitesser nach 2 - 3 Behandlungen nicht geöffnet haben, macht es Sinn die Komedone von einer Kosmetikerin öffnen zu lassen und weiterhin Jojobaöl zu verwenden. Die regulierende, antibakterielle und antiinflammatorische Wirkung sollte langfristig die Neubildung von Unterlagerungen verhindern helfen.

Rosacea - Altersakne

Rosacea, auch Akne rosacea ist eine entzündliche Krankheit der Gesichtshaut, die meistens erst ab dem 40. Lebensjahr auftritt. Dabei erweitern sich die Blutgefäße und färben die umliegende Haut rötlich. Gleichzeitig können auch Rötungen um die Talgdrüsen herum auftreten, die dann eitrige Entzündungen und Pusteln verursachen. Bis heute sind die Ursachen nicht geklärt, man geht aber davon aus, dass die Haut auf bestimmte Bakterien mit Entzündungen reagiert. Dabei beobachtet man drei verschiedene Phasen. In der ersten bildet die Haut Rötungen und kleine Pusteln, in der zweiten eitrige Knoten und letztlich knotige Verdickungen im Bindegewebe. Mögliche Ursachen für diese Erkrankung können chemische Stoffe, Schadstoffe, Alkohol, Nikotin, UV-Strahlung und Stress sein.

So früh wie möglich sollte eine beginnende Akne Rosacea behandelt werden. Das milde Jojobawachs, das auch für Babyhaut geeignet ist, kann hier gute Ergebnisse erzielen, da es die Talgproduktion reguliert, antibakteriell, entzündungshemmend und regenerativ wirkt. Die meisten Rosacea-Patienten leiden an trockener Haut. Jojobaöl transportiert hervorragend Feuchtigkeit bis in tiefe Hautschichten und repariert den natürlichen Lipidmantel der Haut. Gleichzeitig sollten alle Stressfaktoren und in Verdacht geratene Stoffe oder Lebensmittel gemieden werden. Ganz wichtig ist auch eine ausreichende Zufuhr an allen lebenswichtigen Nährstoffen über eine ausgewogene Ernährung. Vermeiden Sie Fertiggerichte und Fast-Food und achten Sie darauf, dass ihr Essen so frisch und so naturbelassen wie möglich ist. Suchen Sie auch einen Facharzt auf um die Ursachen zu klären und schwerere Ausprägungen zu verhindern.

Aknenarben

Nach einer schweren Akne mit Knötchenbildung können bleibende Narben entstehen. Man unterscheidet zwei verschiedene Arten: atrophe Narben und hypertrophe Narben. Atrophe Narben sind tiefer liegende Mulden, die durch einen Gewebeverlust bei der Wundheilung entstehen. Hypertrophe Narben sind höher liegende Wülste, die bei der Wundheilung gebildet werden. Sie bestehen aus minderwertigem Hautgewebe mit einer unterschiedlichen Struktur verglichen mit gesundem Hautgewebe. Solche Narben entstehen auch nach Verbrennungen oder Schnittverletzungen.

Dass es nicht erst zu solchen Narben kommt, sollten Sie bereits während der Aknebehandlung der Narbenbildung vorbeugen, so dass Narben gar nicht erst entstehen. D.h. die Haut sollte während einer bestehenden Akne täglich gepflegt werden, um sie weich und elastisch zu erhalten. Die regelmäßige Pflege, bestehend aus milder Reinigung und Massage erhöht die Durchblutung, hält die Wundränder weich und bewahrt sie vor Austrocknung und Narbenbildung.

Hautrötungen & roten Flecken

Hautrötungen sind Irritationen der Haut, die nach einer Akneerkrankung zurückbleiben und meistens nach einiger Zeit wieder verschwinden. Sie können aber auch noch über Monate oder Jahre sichtbar bleiben. Manchmal sind die Flecken auch nicht rot, sondern eine Nuance dunkler als die eigene Haut, wie Schmutzflecken. Das ist unangenehm, aber die Hautstruktur ist noch glatt und so können sie diese Flecken gut mit Make-up abdecken, bis die Flecken irgendwann vollständig verschwunden sind.

Colibri cosmetics
Bio Jojobaöl
120 ml, Bioqualität
zum Produkt
Naissance
Jojobaöl Gold
100 ml, Kaltgepresst
zum Produkt

Sie können aber den Zeitraum verkürzen, wenn Sie die Haut täglich für ein paar Minuten mit Jojobawachs massieren. Die Blutzirkulation beschleunigt immer die Heilung und die in Jojoba enthaltenen Stoffe fördern die Kollagenbildung und die Regeneration der Haut. Verwöhnen Sie Ihre Haut zusätzlich 2 - 3 mal pro Woche für eine halbe Stunde mit einer Maske aus 1 Tl Jojobaöl, 1 Tl Mandelöl und 1 Tl Heilerde.

Nebenwirkungen

Achten Sie darauf nur 100 % reines Jojobaöl zu verwenden. Auch wenn die meisten Menschen Jojobaöl ohne Probleme anwenden können, ist es trotzdem möglich, dass einige es nicht vertragen. Deshalb sollten Sie vor der ersten Anwendung eine kleine Menge auf die Innenseite des Armes auftragen, eine Stunde abwarten, um zu sehen, wie Ihre Haut darauf reagiert. Bei reinem Öl sind Nebenwirkungen bei der äußeren Anwendung nicht bekannt.

Zur inneren Einnahme ist das Öl nicht geeignet!

Einige Personen berichten, dass sich eine kurzzeitige Erstverschlimmerung der Akne eingestellt hat, manche berichten von Juckreiz oder Hautrötungen zu Beginn der Behandlung. Wenn diese Symptome nach 4 - 5 Tage nicht verschwunden sind, sollten Sie auf ein anderes Präparat wechseln.