Was ist Jojobaöl?

Jojobaöl ist ein Alleskönner: Aufgrund seiner chemischen Struktur ist Jojobaöl eigentlich ein flüssiges Wachs, das dem menschlichen Hauttalg sehr ähnlich und bis zu 25 Jahre haltbar ist. Die Farbe variiert von goldgelb zu gelbbräunlich. Sein Geruch ist sehr dezent aber typisch "nussig". Es kann auf über 300 Grad erhitzt werden, ohne an Qualität zu verlieren. Im Gefrierfach gefriert es, während andere Öle flüssig bleiben. Bei Raumtemperatur, mindestens jedoch 7 Grad, wird es schnell wieder flüssig. Jojobaöl wird weltweit als natürliches Kosmetikum geschätzt und aus den Nüssen des Jojobastrauches gewonnen, welcher im heißen Klima von Halbwüsten und Trockenwäldern wächst. Der Jojobastrauch kommt ursprünglich aus Mexiko, Kalifornien und Arizona und ist im Gebiet der Sonorawüste heimisch. Angebaut wird Jojoba inzwischen auch in Indien, Israel, Peru, Argentinien, Australien und Ägypten.

15 Tipps zur Anwendung

haare jojoba Jojobaöl hat ein äußerst vielfältiges Anwendungsspektrum. Es bringt strapaziertes Haar zum Glänzen und reguliert den Feuchtigkeitshaushalt aller Hauttypen. Es ist nicht komedogen, d.h. es verstopft die Hautporen nicht, sondern verbindet sich mit dem körpereigenen Sebum und reguliert die Talgproduktion.

Es dringt bis in tiefere Hautschichten ein, fördert die Kollagenproduktion und baut die Haut von innen her auf. Die Haut wird elastischer und straffer, Fältchen werden geglättet. Selbst feine Babyhaut profitiert nicht nur von der Massage mit Jojobaöl, sondern es schützt Babys auch vor Wundsein.

Auch bei der natürlichen Behandlung von Haut- und Haarproblemen wie z.B. Akne, Kopfschuppen, und Sonnenbrand leistet es hervorragende Dienste. Bei Neurodermitis und Psoriasis unterstützt es den Heilungsprozess und sorgt für Linderung. Es fördert die entzündungsfreie Wundheilung und beugt Narben und Dehnstreifen vor. Man kann es unverdünnt verwenden oder mit anderen pflanzlichen Ölen mischen. In der Kosmetikindustrie ist es wegen seiner emulgativen und antioxidativen Eigenschaften ein beliebtes Basisöl oder Zusatz für viele Pflegeprodukte.

Es pflegt alle Hauttypen. Ob Ihre Haut trocken oder fettend ist oder ob Sie Mischhaut haben.

Das Öl spendet Feuchtigkeit, strafft und glättet. Sie reguliert die Talgproduktion. Irritationen und Hautrötungen beruhigen sich.

Es mindert Falten, da es bis in tiefere Hautschichten gelangt und die Haut von innen her regeneriert.

Es versorgt trockene, spröde und rissige Lippen. Die dünne Lippenhaut glätten sich und schimmert sanft.

Es eigent sich ideal zum Abschminken auch von wasserfester Mascara, es brennt nicht in den Augen und pflegt die empfindliche Augenpartie.

Finger- und Fußnägel werden mit Jojobaöl weich und brechen nicht mehr so leicht. Das Nagelbett bleibt elastisch und reißt nicht mehr ein. Verhornungen an den Füßen werden aufgeweicht - die Haut der Fußsohle wird wieder elastisch.

Es bringt stumpfes und brüchiges Haar zum Glänzen. Es reguliert die Talgproduktion der Kopfhaut und behebt Haarausfall bei verstopften, entzündeten Haarfollikeln.

Sehr effektiv ist Jojoba bei der Behandlung von unreiner Haut, Akne und Pickeln. Es verbindet sich mit demTalg in den verstopften und entzündeten Poren und transportiert ihn ab. Durch seine Inhaltsstoffe werden Hautkeime und Bakterien ausgehungert.

Bei Neurodermitis und Psoriasis hilft es die trockene, rissige und verhornte Haut zu beruhigen und zu regulieren. Der Juckreiz läßt nach.

Aufgrund seines Lichtschutzfaktor 3 - 4 schützt es zwar nicht ausreichend, ein zusätzlicher Schutz ist notwendig. Aber die Haut erhält eine langanhaltende Bräune. Bei Sonnenbrand beruhigt es die Haut schnell.

Schon die Indios kannten die Wirkung von Jojobaöl bei der Wundheilung. Die Wunde heilt schnell ab, die antibakterielle Wirkung verhindert Entzündungen. Die Wundränder bleiben weich, so daß sich keine Narben bilden.

Jojobaöl eignet sich bestens zur Prophylaxe von Dehn- oder Schwangerschaftsstreifen. Beginnen Sie frühzeitig, spätestens im 5. Monat mit täglicher Massage.

Es eignet sich bestens als Trägeröl für ätherische Öle, um hautfreundlichere Mischungen herzustellen.

Es hilft bei Kopfschuppen und trockener, juckender Kopfhaut. Entzündete Haarfollikel beruhigen sich mit Jojoba, überschüssiges Hautfett und abgestorbene Hautzellen und Schuppen binden sich an das Öl und können anschließend ausgewaschen werden.

Nach einer Bartrasur ist die Haut häufig gereizt und gerötet, kleine Schnitte können entstanden sein. Die antiinflammatorische und antiseptische Wirkung verhindern hier Entzündungen und lassen die kleinen Schnitte sehr schnell heilen.

Bevor die pflegende Wirkung des Jojobaöls zur Haut- und Haarpflege bekannt wurde, war Jojobaöl in den 1940er Jahren ein Schmiermittel in der Industrie für Hochpräzisionswerkzeuge und eine Grundlage für Autowachs, Bodenwachs und Möbelpolituren. Da es im Gegensatz zu anderen Pflanzenölen weder oxidiert noch verwachst und das Fett von Pottwalen in der Industrie verboten wurde, findet Jojobaöl bis heute in der Industrie Verwendung.

Jojobaöl: Unsere Empfehlung

Mittlerer Weile gibt es eine Vielzahl an Anbietern, die flüssiges Jojobawachs in vielen verschiedenen Größen anbieten. Egal ob sie das Öl in der Apotheke, im Reformhaus oder online kaufen, achten Sie auf die Qualität, die von der Art der Herstellung abhängig ist. Nur naturreines, kaltgepresstes Jojobaöl entfaltet die volle Wirkung!

Kaufen Sie also nur reines Jojobaöl ohne chemische Zusätze, das schonend gepresst und nicht erhitzt wurde. Achten Sie beim Einkauf auf Bezeichnungen wie "100%",“naturrein”, “nativ”, “kaltgepresst”, “pur”. Reines Jojobaöl ist goldgelb mit einem dezenten, aber charakteristischen Duft. Hellere Farbtöne sind ein Hinweis auf mehrfach gepresstes Öl mit geringerer Wirkung.

alle Produkte im Vergleich

Jojoba Eigenschaften

eigenschaften jojoba Im Gegensatz zu anderen pflanzlichen Ölen enthält Jojoba keine Triglyceride (Fette), so dass es nicht ranzig wird und bis 25 Jahre haltbar ist. Wegen des niedrigen Schmelzpunkts von 7 Grad, bleibt das Öl als einziges natürliches Wachs immer flüssig und kann problemlos verwendet werden.

In der pharmazeutischen und kosmetischen Industrie wird es deshalb als Trägerstoff für oxidationsempfindliche Stoffe eingesetzt. Es vermischt sich gut mit anderen Ölen und Fetten, d.h. es kann die Funktion eines Emulgators übernehmen. All die genannten Eigenschaften erklären, warum das Öl so vielen Kosmetikprodukten beigemischt oder als Basisstoff verwendet wird.

sebum jojoba Da es unserem Sebum so stark ähnelt, zieht es bis in tiefe Hautschichten ein, ohne die Hautporen zu verstopfen oder ein fettiges Gefühl zu hinterlassen, d.h. es ist nicht komedogen. An der Hautoberfläche bildet sich ein feiner Lipidfilm, der die Feuchtigkeit bindet und die Haut vor Austrocknung schützt.

Vitamin E, Provitamin A und ein Vitamin-B-Komplex verhindern Oxidationsschäden an den Zellen und fördern die Regeneration. Selen, Zink und Jod fördern die Wundheilung und vermeiden Narbenbildung. Die enthaltene Omega-9-Säure entzieht Bakterien die Lebensgrundlage, so dass sie nach einer Weile absterben.

Jojobaöle im Vergleich

Bevor Sie sich für ein Jojobaöl entscheiden, sollte man sich unbedingt über die genaue Herkunft, Reinheit und Qualität des Produktes informieren. Wir haben die beliebtesten Produkte auf Amazon geprüft und die Ergebnisse hier aufgelistet. Hier können Sie genau nachlesen, wie wir bei unserem Vergleich genau vorgegangen sind.

Chemische Zusammensetzung & Inhaltsstoffe

Jojoba Analyse Jojoba ist, chemisch gesehen, ein flüssiges Wachs, das zu über 97 % aus flüssigen, langkettigen Wachsestern mit einer Kettenlänge zwischen 38 und 44 C-Atomen, Tocopherolen und freien Sterolen zusammengesetzt ist. Chemisch betrachtet unterscheidet es sich im Wesentlichen von Ölen dadurch, dass seine gebundenen Fettsäuren nicht mit Glycerin, sondern mit einem sog. Fettalkohol (Wachsestern) verbunden sind.

Diese langkettigen Ester sind dem menschlichen Hauttalg ähnlich und bewirken, dass sich Jojoba hervorragend mit diesem mischt und einen zarten Lipidfilm bildet, ohne dabei zu fetten oder die Hautporen zu verstopfen.

Gehaltsangabe in mg/100 g und Zusammensetzung in %.

Gadoleinsäure 65 - 80
Arachinsäure 39 - 54
Cetoleinsäure 14 - 20
Erucasäure 10 - 20
Ölsäure 5 - 15
Palmitinsäure 0 - 3,0
Nervonsäure 0 - 3
Palmitoleinsäure 0 - 3,0
Behensäure 0 - 1
Brassicasterol 0 - 0,5
Δ-5 Campesterin 15,6 - 19,3
Δ-5 Stigmasterin 6,0 - 7,6
Δ-7 Campesterin 0 - 0,1
β-Sitosterin 67,4 - 74,5
Δ-5 Avenasterol 2,8 - 4,8
Δ-7 Stigmasterin 0,1 - 0,8
Δ-7 Avenasterol 0 - 0,3
α-Tocopherol 23 - 85
β-Tocopherol 5,4 - 69,8
γ-Tocopherol 2,9 - 5,6
δ-Tocopherol 1,7 - 6,8

Wie oben in der Tabelle gezeigt, besteht Jojobaöl aus Wachsestern, Tocopherole und Sterole (Sterine). Die Kombination und das Verhältnis der Stoffe zueinander macht die typischen Eigenschaften von Jojobawachs aus.

Langkettige Wachsester (Emulgator, lange Haltbarkeit), Cyanogene Glycoside (Pflanzengift, deshalb keine orale Einnahme!), Tocopherole (E-Vitamine mit antioxidativer Wirkung), Sterole (Sterine) (leichte Senkung des LDL-Cholesterins), Phospholipide (Funktion noch nicht abschließend geklärt), Provitamin A (Beta Carotin) (Schutz und Regeneration der Haut), Aminosäuren (für gesundes Haar und eine straffe Haut.), Mineralien (Bausteine für Haut, Knochen und Zähne), Squalen (wesentlicher Bestandteil der Hautlipide und Antioxidans).

Jojobaöl als Nahrungsmittel

Allerdings sollte man Jojobawachs nicht essen! Experimente mit Tieren haben gezeigt, dass die enthaltenen Pflanzengifte (Cyanogene Glycoside) bei längerer Anwendung zu Veränderungen des Blutbilds, des Dünndarms und der Leber führen. Der menschliche Körper kann Jojobaöl nicht verstoffwechseln. Eine weitere Gefahr ist die Erucasäure oder Omega-9-Säure, die bei höherer Dosierung zu Herzmuskelverfettung führt.

Laut europäischer Lebensmittelverordnung dürfen Lebensmittel maximal 5% davon enthalten. Deshalb sind Jojobasamen und -öl seit 2007 nicht als Lebensmittel in Europa zugelassen. Das BfR (Bundesinstitut für Risikobewertung) warnt vor ausländischen Pillen zur Gewichtsreduktion, die Jojobawachs oder -samen enthalten. Die Samen sind auch bekannt unter den Bezeichnungen bushnut, goatnut, gray box bush, jojoba, pignut, deernut.

Jojobaöl oder Arganöl - Was ist besser?

Argan Arganöl und Jojobaöl haben auf den ersten Blick ein ähnliches Anwendungs- und Wirkspektrumspektrum. Und doch gibt es einige wichtige Unterschiede. Das wird schon aus der Zusammensetzung klar. Arganöl besteht zu einem großen Teil aus ungesättigten Fettsäuren, davon 50% Ölsäure (Omega-9-Fettsäure), von der Jojobawachs nur 10 % enthält.

Ölsäure ist die wichtigste der einfach ungesättigten Fettsäuren und Bestandteil vieler tierischer und pflanzlicher Öle. Sie hat einen positiven Einfluss auf das HDL (Schutz gegen Herzinfarkt) und das Gesamtcholesterin.

Sie ist außerdem für die Nervenleitfähigkeit, für die Bildung von Hormonen und Zellmembranen verantwortlich. Arganöl enthält auch 32% Linolsäure, ein sehr wirkungsvoller Anti-Aging-Inhaltsstoff, der für strahlende Haut und glänzende Haare sorgt, bei entzündlichen Hautprozessen wie Akne und Psoriasis sowie bei dunklen Hautverfärbungen (Hyperpigmentierung) hilft.

Argan Flasche Beide Öle haben eine stark antioxidative Wirkung, unterstützen reife und trockene Haut und leisten gute Dienste bei Haar- und Kopfhautproblemen. Im Unterschied zu Jojobaöl enthält es Schottenol, dem eine antikanzerogene Wirkung nachgesagt wird.

Jojobaöl ist für die meisten äußerlichen Anwendungen besser geeignet, da es auch in tiefe Hautschichten einzieht und Kein- und Pilzabtötend wirkt. Zudem hinterlässt es keinen fettigen Film auf der Haut. Arganöl ist hingegen essbar und die fettenden Eigenschaften sind zum Beispiel bei einer Haarkur von Vorteil. Grundsätzlich haben beide Öle ihre Vor- und Nachteile und sollten je nach Anwendungsgebiet zum Einsatz kommen.

Jojobaöl Eigenschaften
zieht in tiefere Hautschichten ein
nicht fettend und nicht komedogen
antibakteriell und antiinflammatorisch
Haltbarkeit bis 25 Jahre
Wirkt pilzabtötend
lichtschutzfaktor 3 - 4
nicht zum Verzehr geeignet
Arganöl Eigenschaften
bindet Feuchtigkeit
bildet einen öligen Film auf der Haut
nur leicht antibakteriell
Haltbarkeit nur 2 Jahre
Wirkt nicht pilzabtötend
kein Lichtschutzfaktor
zum Verzehr geeignet
Inhaltsstoff Jojoba Argan
Ölsäure 10 % 50 %
Palmitinsäure 1,5 % 15 %
Erucasäure 15 % -
Gadoleinsäure 70 % -
Nervonsäure 2 % -
Linolsäure - 32 %
Stearinsäure - 5 %

Geschichte

Tohono O’Odham-Indianer Die Ureinwohner Amerikas, die Tohono O’Odham-Indianer, die ihn “ho-ho-wi” nannten, schrieben der Jojobanuss magische Kräfte zu und verwendeten das aus den Samen gewonnene Öl als Notfallmedizin und als Schutz für Haut und Haar.

Bekannt wird der Strauch und der Name “Jojoba” 1789 in dem Buch eines Jesuiten aus Venedig und erst 1933 erkennt man die besonderen Eigenschaften des Öls, das eigentlich ein Wachs ist.

In den 1940er Jahren des 20. Jahrhundert begann man das Öl als Pflegewachs für Möbel und als Schmiermittel für Maschinen zu nutzen. Bis heute ist es Ausgangsstoff von Schmiermitteln für Präzisionswerkzeuge und zur Herstellung von Politurwachs für Fußböden, Schuhe und Autos. Laut einer Studie in Arabien ist es sogar als umweltverträglicher Dieseltreibstoff unter Zusatz von Methanol geeignet.

Erst In den 1970er Jahren besann man sich auf die kosmetischen Eigenschaften des Jojobaöls, die schon den amerikanischen Indianern bekannt waren. Seitdem berichten unzählige Studien von den außergewöhnlichen Vorzügen für Haut, Haare und Körper, was an der besonderen Zusammensetzung liegt, die sich stark von der anderer pflanzlichen Öle unterscheidet. Das liegt daran, dass es kein Öl ist, sondern Wachs mit einem niedrigen Schmelzpunkt.

Jojobaöl: Unsere Empfehlung

Mittlerer Weile gibt es eine Vielzahl an Anbietern, die flüssiges Jojobawachs in vielen verschiedenen Größen anbieten. Egal ob sie das Öl in der Apotheke, im Reformhaus oder online kaufen, achten Sie auf die Qualität, die von der Art der Herstellung abhängig ist. Nur naturreines, kaltgepresstes Jojobaöl entfaltet die volle Wirkung!

Kaufen Sie also nur reines Jojobaöl ohne chemische Zusätze, das schonend gepresst und nicht erhitzt wurde. Achten Sie beim Einkauf auf Bezeichnungen wie "100%",“naturrein”, “nativ”, “kaltgepresst”, “pur”. Reines Jojobaöl ist goldgelb mit einem dezenten, aber charakteristischen Duft. Hellere Farbtöne sind ein Hinweis auf mehrfach gepresstes Öl mit geringerer Wirkung.

alle Produkte im Vergleich